4. Abrahamitisches Symposium

Mittwoch, 09. Dezember 2015, 09:30 Uhr

Thema
Flucht - Vertreibung - Heimatlosigkeit - Eine Herausforderung für die abrahamitischen Religionen

Dieses Symposium soll Muslimen, Christen, Juden und Menschen mit anderen Weltanschauungen die Gelegenheit geben, zu erfahren, wie die abrahamitischen Religionen ihre eigene Rolle im Verhältnis zur Flüchtlingsthematik definieren, die in den abrahamitischen Religionsgeschichten fest verankert sind. So können sie auch etwas über ihr eigenes kulturelles Herkunftsverständnis lernen. Die dabei sichtbaren Parallelen und Unterschiede zwischen den einzelnen Religionen und Auffassungen können zu wechselseitigen Lernprozessen und einem besseren Verständnis des jeweils anderen führen. Als gläubige Menschen kann uns das Schicksal der Flüchtlinge und Vertriebenen nicht kalt lassen. Schutz für die Verfolgten, Speise für die Armen, Hilfsbereitschaft und Gastfreundlichkeit sind Gebote, die in allen abrahamitischen Religionen jeden Einzelnen von uns verpflichten und denen wir gemeinsam auf die bestmögliche Weise gerecht werden sollen.

Ziel des Abrahamitischen Symposiums Tübingen ist es, im Dialog und in der Diskussion auf Basis der Flüchtlingsthematik aufzuzeigen, wie wir als Gläubige verschiedener abrahamitischer Religionen unseren gemeinsamen Glaubensschatz zu Gunsten von Menschen nutzbar machen können, die gerade jetzt am meisten unserer Hilfe bedürfen.


Titel:        "Flucht - Vertreibung - Heimatlosigkeit - Eine Herausforderung für die abrahamitischen Religionen"
Termin:     Mittwoch, 09. Dezember 2015 um 09:30 Uhr
Ort:          Alte Aula der Eberhard Karls Universität Tübingen, Münzgasse 30, 72070 Tübingen


Aus organisatorischen Gründen ist eine rechtzeitige Anmeldung erforderlich, per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Nur bei Bestätigung der Anmeldung ist eine Teilnahme möglich.

Weitere Informationen können Sie dem PROGRAMMABLAUF entnehmen.