7. Göppinger Gesprächsabend

Freitag, 25. November 2016, 19.30 Uhr

Thema:     Warum sind salafistische Gruppen für junge Deutsche attraktiv?

Der Salafismus ist die am stärksten wachsende extremistische Gruppe in Deutschland.

Eine völlig neue Herausforderung für Eltern, Lehrer und Beschäftigte in Jugendhilfe und Sozialarbeit sind jedoch die Phänomene Salafismus und religiös begründete Menschenfeindlichkeit. Wie kommt es dazu, dass junge Menschen in kürzester Zeit ihr ganzes bisheriges Leben aufgeben? Wie kann es sein, dass hier sozialisierte junge Menschen Extremisten folgen, die sie zu brutalster Gewalt, Mord und Selbsttötung aufrufen? Was treibt sie in die Radikalisierung? Mit welchen Mitteln gelingt es salafistischen Akteuren, junge Menschen zu diesen radikalen Schritten zu bewegen? Welche Rolle spielen dabei Online-Medien und eine professionell inszenierte Videopropaganda? Und was können Eltern, Lehrer, in der Jugendhilfe Tätige dagegen tun?

Frau Sevdanur Özcan von der Abteilung Zuwanderung und Integration der Stadt Wuppertal wird über die im Projekttitel genannten Themen mit folgenden möglichen Unterthemen Vorträge halten werden

  • Salafistische Netzwerke in Deutschland
  • Radikalisierungsursachen und  -merkmale
  • Rekrutierungsstrategien
  • Handlungsempfehlungen

Der Eintritt ist frei.

Eine Anmeldung ist erforderlich per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wann: Freitag, 25. November 2016
Einlass 19.30 Uhr
Beginn 20.00 Uhr

Wo: Stadthalle Göppingen
Konferenzraum Schulerzimmer
Blumenstraße 41
73033 Göppingen

Wo:


Diese Seite: